Wie stehen Sexuelle zu Beziehung mit Asexuellen?

Wie stehen Sexuelle zu einer Partnerschaft mit Asexuellen? Wir wollten die Meinungen von Sexuellen erfahren. Hierzu haben  wir Mitglieder von Gleichklang gebeten, folgende Frage zu beantworten:

„Was spricht für dich dagegen, eine Partnerschaft mit einer asexuellen Person einzugehen? Asexuell = kein sexuelles Verlangen, kein Interesse an Sex mit einem Menschen. Bitte schreibe das Wort „NICHTS“ in das freie Textfeld, wenn du dir eine Partnerschaft mit einer asexuellen Person vorstellen kannst. Ansonsten schildere uns bitte deine Gründe:”

Um die Neugierde vorab etwas zu stillen:

Die Umfrageergebnisse zeigen, dass die meisten nicht-asexuellen Menschen einfach nur deshalb keine Partnerschaft mit Asexuellen wünschen, weil sie Sex haben wollen. Negative Einstellungen zu Asexuellen werden demgegenüber nur selten als Grund genannt. Außerdem gibt es eine durchaus bedeutsame Minderheit, die gerne auch zu einer Beziehung mit einer asexuellen Person bereit sind.

Stichprobe und Auswertung

463 Personen, unter ihnen 182 Männer, 238 Frauen, eine intersexuelle Person und sieben Personen, die angaben, ein anderes Geschlecht zu haben, beteiligten sich an der Umfrage. Der Altersbereich schwankte von 22 bis 74.

Wir haben die Antworten aller Teilnehmenden gelesen und dann verschiedenen inhaltlichen Kategorien zugewiesen. Die Kategorien entstanden dabei im Auswertungsprozess und ergaben sich direkt aus den Antworten der Teilnehmenden.

Beispiele für Kategorien-Zuordnung:

– Wunsch nach Sex mit Partner/in:

„Ich wünsche mir mit meiner Partnerin Sex zu haben“, „Ich bin verheiratet, die sexuelle Lust ist verloren gegangen und genau für das Ausleben dieser Lust suche ich eine Partnerin.“, „Ich suche eine Partnerin, mit der ich Sex haben kann. Das ist für mich ausgesprochen wichtig.“

– Sex gehört zu einer Partnerschaft:

„Für mich ist Sexualität in einer Beziehung sehr wichtig. Ohne dies wäre sie zu stark freundschaftlicher Natur.“, „Sex gehört dazu“, „Sexualität ist für mich wichtiger Anteil jeder Partnerschaft und eine Möglichkeit für beide Partner für emotionales und spirituelles Wachstum.“

– Bedürfnis würde sonst Frustriert

„sexuell unbefriedigt bin ich auch ohne Partnerin; und im sonstigen Leben komm ich ganz gut alleine klar“, „Meine eigene Sexualitä würde auf der Strecke bleiben.“ Das wäre für mich frustrierend.”

Jede Antwort wurde so vielen Kategorien zugewiesen wie erforderlich. Die große Mehrheit der Teilnehmenden formulierte dabei Antworten, die mehr als eine Kategorie zuzuweisen waren.

Ergebnisse

Haupttendenz zu „Partnerschaft mit Asexuellen“

Die Antworten der 463 Teilnehmenden ließen sich auf insgesamt 30 Kategorien reduzieren. Bei 4,74% der Befragten war eine Zuordnung nicht möglich. Es zeigte sich in den Ergebnissen eine sehr starke Dominanz von lediglich drei Kategorien. Diese drei Kategorien konnten einen Großteil der Antworten hinreichend erfassen:

  • Wunsch nach Sex mit Partner: 63,45% der Befragten nannten diesen Grund als Argument gegen eine Partnerschaft mit einer asexuellen Person.
  • Sex gehört zu einer Partnerschaft: 27,65% der Befragten gaben an, dass für sie Sex notwendigerweise zu einer Partnerschaft gehöre.
  • Möglich: 22,03% der Befragten gaben an, dass für sie eine Partnerschaft mit einer asexuellen Person möglich wäre.

Diese Ergebnisse zeigen, dass sich immerhin jede fünfte der befragten Personen sich eine Partnerschaft mit Asexuellen vorstellen konnte. Umgekehrt bedeutet dies, dass sich ca. 80% der befragten nicht-asexuellen Personen eine Beziehung mit einer asexuellen Person nicht vorstellen konnten.

Weitere Ergebnisse

Alle anderen Kategorien/Gründe spielten quantitativ nur noch eine geringe Rolle. Trotzdem können sie für Einzelne sehr wichtig sein. Als weitere Gründe gegen eine Beziehung mit einer asexuellen Person wurden genannt:

  • 7,99% der Befragten betonten, dass sie in einer Beziehung mit einer asexuellen Person Frustration erleben würden.
  • 4,13% gaben an, dass sie gemeinsam mit Partner/in Sex genießen wollen
  • 3,89% der Befragten schrieben, dass sie sich nur eine Freundschaft vorstellen können
  • 2,16% der Befragten möchten in einer Beziehung nicht fremdgehen
  • 1,94% der Befragten gaben einfach nur an, selbst nicht asexuell zu sein
  • 1,94% der Befragten formulierten eine starke Ablehnung an, ohne diese zu begründen
  • 1,73% der Befragten fürchteten, auf körperliche Nähe verzichten zu müssen

Von jeweils unter einem Prozent der Befragten wurden folgende weitere Gründe gegen eine Beziehung mit einer asexuellen Person genannt:

  • Asexualität sei Defizit
  • Partner/in nicht unter Druck setzen
  • große eigenen Libido
  • würde keinen Spaß machen
  • Kinderwunsch
  • Langeweile
  • passt nicht
  • schlechte Erfahrung
  • wollen Sex kennenlernen
  • Partner/in soll sexuelles Verlangen haben
  • asexuell nicht am Beginn einer Beziehung
  • wollen Sexualität bejahen
  • zu jung
  • zu kompliziert

1,73% der Befragten wurden der Kategorie „weiß nicht“ zugewiesen, da sie eine Unsicherheit über ihre Gründe zum Ausdruck brachten.

Außerdem gab es Teilnehmende, die sich eine Beziehung mit einer asexuellen Person unter bestimmten Voraussetzungen vorstellen konnten, nämlich wenn:

  • Zärtlichkeit möglich ist (2,43%)
  • sie mit anderen Personen Sex haben können (1,46%)
  • Person passt (0,48%)
  • Komplikationen geklärt werden können (0,24%)
  • offen bleibt, ob Asexualität für immer besteht (0,24%)

Geschlechterunterschiede

Zwischen den befragten Männern und Frauen traten nur minimale Unterschiede auf. 18,13% der Männer, aber 23,95% der Frauen hielten eine Partnerschaft mit einer asexuellen Person für möglich. 32,48% der Männer, aber nur 24,79% der Frauen, betonten, dass Sex zu einer Partnerschaft gehöre. 64,71% der Frauen und 63,74% der Männer möchten in einer Beziehung Sex haben. Für 3,36% der Frauen wäre es ein Problem,mit jemanden anderem als dem Partner/in Sex zu haben. Dies trifft nur für 0,55% der Männer zu. In allen anderen Kategorien zeigten sich keinerlei relevante Unterschiede.

Zusammenfassung

Die Umfrage zeigt, dass sich eine große Mehrheit der Befragten eine Partnerschaft mit Asexuellen vor allem deshalb nicht vorstellen kann, weil sie Sex mit dem Partner oder der Partnerin haben möchten. Gut jeder vierte Befragte geht zudem davon aus, dass Sex immer zu einer Partnerschaft gehöre. Immerhin jeder fünfte Befragte ist aber für eine Beziehung mit einer asexuellen Person offen.

Alle anderen Gründe können im Einzelfall wichtig sein, treten aber selten oder nur sehr selten auf.

Deutlich wird, dass die Ablehnung einer Beziehung in der Regel nicht einer Ablehnung von Asexualität an sich entspricht:

So wurde die Meinung, dass Asexualität ein Defizit sei, nur von einer kleinen Minderheit von weniger als 1% als Argument genannt. Im Vordergrund steht vielmehr der eigene Wunsch nach Sex mit dem Partner oder der Partnerin. Hier sieht eine große Mehrheit der Befragten eine Barriere, wenn der eigene Partner oder die eigene Partnerin asexuell wäre.

Allerdings mag die Position von gut jedem vierten Befragten, dass Sex immer zu einer Beziehung gehöre, auch als kritische Haltung zur Asexualität gewertet werden. Denn diese Position impliziert, dass Asexuelle keine Beziehung haben können, wenn sie ihre Asexualität umsetzen. Demgegenüber zeigt unsere laufende Asexuellen-Umfrage, dass sich 66% der bisher befragten Asexuellen eine Beziehung wünschen.

Resümee

Der Wunsch nach einer partnerschaftlichen Beziehung von asexuellen Menschen erfordert nicht unbedingt, dass die andere Person ebenfalls asexuell ist. Vielmehr gibt es eine nicht unbedeutende Minderheit von nicht-asexuellen Menschen, die für eine Partnerschaft mit Asexuellen offen sind. Eine erfolgreiche und selbstbewusste Partnersuche asexueller Menschen ist insofern möglich und braucht nicht auf Asexuelle eingeschränkt werden.

Zwar lehnt die Mehrheit Nicht-Asexueller eine Beziehung mit Asexuellen ab. Positiv ist aber, dass dies im Regelfall nicht aufgrund einer Ablehnung von Asexualität an sich geschieht. Vielmehr möchten viele nicht-asexuelle Menschen einfach nur deshalb keine Partnerschaft mit Asexuellen, weil sie mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin gerne Sex haben möchten.

Aufklärungsbedarf besteht allerdings noch dahingehend, dass zu einer Partnerschaft Sex keineswegs gehören muss. Glückliche und stabile Beziehungen sind vielmehr auch auf rein platonischer Basis möglich, was immerhin gut jedem viertem Befragten noch unbekannt war.

Beziehungen zwischen asexuellen und nicht-asexuellen Menschen beinhalten sicherlich Klärungsbedarf. Wir möchten gerne herausfinden, wie dies Paare handhaben und werden darüber künftig hier berichten.

Was denkt ihr darüber -über Leserkommentare freuen wir uns!

About Author:

Guido F. Gebauer, studierte Psychologie an den Universitäten, Trier, Humboldt Universität zu Berlin und Cambridge (Großbritannien). Promotion an der University of Cambridge zu den Zusammenhängen zwischen unbewusstem Lernen und Intelligenz. Im Anschluss rechtspsychologische Ausbildung, Tätigkeit in der forensischen Psychiatrie und 10-jährige Tätigkeit als Gerichtsgutachter. Gründung der psychologischen Kennenlern-Plattform www.Gleichklang.de 2006. Arbeitet seither als Psychologe für Gleichklang. Autor bei asexuell.info, Hochsensible.eu, vegan.eu und Menschenrechte.eu.

Bitte schreiben einen Kommentar!